FAQ

Hilft die NOLTA-Drehfeldkontrolle um Schaden von Motor bzw. Maschine abzuwenden?

Ja. Erläuterung: Die Drehfeldkontrolle wird bereits mit Kontaktierung des Steckers in der Steckdose aktiviert, wodurch die Möglichkeit besteht, mittels des Phasenwenders im Steckervorsatz das Drehfeld vor Einschalten des Motors zu korrigieren.mehr...

Ist die NOLTA-Schützkombination nur für Pumpen mit Niveausteuerung einsetzbar?

Nein, die NOLTA-Schützkombination ist universell einsetzbar. Anstelle des Schwimmerschalters kann jeder Schalter mit NC (normal geschlossen)- Charakteristik eingesetzt werden.Bei den Variationen mit Kleinspannungsüberwachung (5 V =; galvanisch vom Netz getrennt) ist ein Anschluss externer Steuerschalter problemlos möglich.mehr...

Ist die unabhängige Überwachung von Motorstrom und Wicklungstemperatur sicherheitstechnisch sinnvoll?

Ja. Erläuterung: Die Erwärmung der Wicklung hängt nicht zwingend nur von der Stromaufnahme ab; dies kann z.B. bei verminderter Kühlung (Trockenlauf bei Pumpen, verstopfte Kühlkanäle) der Fall sein.mehr...

Welche Vorteile bietet der Betrieb der externen Steuerschalter (Schwimmer-, Temperaturüberwachungskontakte im Wicklungsbereich) mit Kleinspannung?

Durch den Betrieb mit Kleinspannungen ergibt sich ein wesentlicher Vorsprung in Punkto Sicherheit; daher von der Berufsgenossenschaft empfohlen.Bei Beschädigungen am Kabel zum Schwimmerschalter kommt es zu keinen gefährlichen Berührungsspannungen.Durch die galvanische Trennung vom Niederspannungsnetz kommt es zu keinem Fehlerstrom, welcher über den FI-Schalter zur Abschaltung einer ganzen Verteilung führen kann.mehr...

Worin besteht der Unterschied der elektronischen NOLTA-Thermokontakt-Überwachung mit Arbeitsstromauslöser zur herkömmlichen Variante mit Unterspannungsspule?

Für den Betrieb mit NOLTA-Thermokontaktüberwachung ist kein Nullleiter nötig.Wesentlich geringere Strom- und Spannungsbeaufschlagung der Temperaturüberwachungskontakte im Wicklungsbereich.mehr...

Worin besteht der Unterschied zwischen thermischen und thermisch- magnetischen Schutz?

Beim thermischen Schutz wird der Motor entsprechend seiner Nennstromaufnahme gegen dauerhaften Überstrom im Wicklungsbereich geschützt.Beim thermisch-magnetischen Schutz ist zusätzlich eine Kurzschlussabsicherung entsprechend des Motornennstromes vorhanden. Erläuterung zum thermischen Schutz: Die Zuleitung vom Stecker zum Motor bleibt unberücksichtig.Das Anschlusskabel muss entsprechend der Vorsicherungen ausgelegt sein, was den Einsatzbereich einschränken kann. Dies vor allem dann, wenn der Motor eine zur Vorsicherung relativ geringe Nennstromaufnahme hat. Erläuterung zum thermisch-magnetischen Schutz: Hier ergeben sich keinerlei Sicherheitseinbussen, da eine Kabelabsicherung gegen Kurzschluss (vergleichbar mit Sicherungsautomat) entsprechend des tatsächlichen Motornennstromes im Stecker integriert ist. mehr...