Zum Inhalt springen

Klick statt klack

Wenn es um das Thema Schwimmerschalter geht, lohnt es sich, ganz genau hinzusehen. Und auch ganz genau hinzuhören. Denn die Qualität dieser Produkte zeigt sich vor allem im Detail. So ist es kein Zufall, dass sich die „bunten Bojen“ von NOLTA heute in unzähligen Abwasserpumpstationen, Brunnen, Chemieanlagen oder Raffinerien befinden.

Wasser – das besondere Element

Wasser besteht aus zwei Gasen, und doch ist es bei Raumtemperatur flüssig. Es verliert als Feststoff an Dichte und ist durch seine Anomalien ein einzigartiges Element auf unserem Planeten. Wasser ist der Ursprung des Lebens. Nur mit Hilfe des Kapillareffekts sind Pflanzen in der Lage, Wasser von den Wurzeln bis in die Blattspitzen zu transportieren. Und genau dieser Kapillareffekt ist es, der bei Schwimmerschaltern zu erheblichen Problemen führen kann.

In einer von NOLTA in Auftrag gegebenen Studie hat die Philipps-Universität Marburg Leitungstypen unterschiedlichster Hersteller unter dem Raster-Elektronenmikroskop untersucht.

Das Ergebnis: Obwohl alle Leitungen äußerlich identisch waren, zeigten sich in der 3000-fachen Vergrößerung erhebliche Unterschiede. So hatte ein guter Leitungsmantel deutlich weniger offene Poren als ein qualitativ weniger gutes Produkt. Natürlich sind die Unterschiede mit bloßem Auge nicht zu erkennen. Doch für die winzigen Wassermoleküle sind diese Poren die Eintrittspforte ins Innere der Leitung. Ob dieser Prozess schnell oder schleichend passiert, ist von der Größe der Innenoberfläche des Materials abhängig.

Doppelt hält besser

Zusammen mit der Philipps-Universität hat NOLTA die am besten geeigneten Leitungstypen identifiziert. Sie kommen bei allen NOLTA-Schwimmerschaltern zum Einsatz. Damit die Dichtigkeit der Schalter auch bei mikroskopisch kleinen Rissen im Mantel gewährleistet ist, werden alle Niveauregler der MS-Serie zusätzlich mit einer speziellen Technik vergossen. Das bedeutet für alle NOLTA-Produkte: Die halten dicht.

Hörbarer Unterschied

Als Spezialist für Niveauregelung weiß NOLTA, worauf es ankommt. So wird der Schalter bei allen NOLTA-Niveaureglern von einem eigenen, extra für diesen Einsatz angepassten kleinen Gewicht ausgelöst. Kippt man ein Produkt der MS1-Serie, ist dies durch ein zartes „Klick“ zu hören. In herkömmlichen Schwimmerschaltern ist der Auslösemechanismus mit dem integrierten Eigengewicht vermischt. Kippt man ein solches Produkt, ist ein massives „Klack“ zu hören. Es versteht sich von selbst, dass die Lebenserwartung der Bauteile steigt, wenn die Belastung im jahrelangen Einsatz so gering wie möglich ist. Die Erfahrung zeigt: NOLTA Schwimmerschalter und Niveauregler halten in der Regel länger als die Pumpe selbst.